Werden im ZDF Frauen von Männern unterdrückt? Interview mit Shams Ul-Haq

Intendant Dr. Peter Frey im Interview mit Shams Ul-Haq

von Norbert Dörholt

(31.05.2021) Seit elf Jahren ist Dr. Peter Frey Chefredakteur des öffentlich-rechtlichen Senders Zweites Deutsches Fernsehen (ZDF). Unter seiner Führung hat das ZDF den Schritt in die digitale Welt gemacht und das Durchschnittsalter der Zuschauer gesenkt. Aber welche Rolle spielen dabei Frauen in seiner Sendeanstalt? Dazu nimmt er im Interview mit dem Frankfurter Journalisten Shams Ul-Haq offen Stellung.

Shams Ul-Haq im Gespräch mit ZDF-Intendant Dr. Peter Frey
Foto: Sven Hasselbach
***

Shams Ul-Haq ist Fachgruppenleiter für Internationale Beziehungen beim Deutschen Presseverband DPV und der Bundesvereinigung der Fachjournalisten bdfj sowie Chefredakteur Digital des „journalistenblatt“, das vom Journalistenzentrum Deutschland herausgegeben wird und in dem dieses Interview ebenfalls erschienen ist. Er gilt als Terrorismusexperte und arbeitet seit vielen Jahren als freier Print- und TV-Journalist unter anderem für das ZDF. Er ist ebenfalls als Buchautor tätig (www.shamsulhaq.de, @shamsulhaq22). Das Foto schoss Sven Hasselbach, seit über zehn Jahren selbständig als freiberuflicher Fotograf in den Bereichen People, Stills, Corporate, Reportage und Architecture (svenhasselbach.com).

Shams Ul-Haq: Frauenführung im ZDF. Hat sich das während Ihrer Zeit verbessert oder verschlechtert?

Dr. Peter Frey: Es hat sich verbessert, aber nicht genug. Wir haben heute immerhin zwei Hauptredaktionsleiterinnen im ZDF. Ich erinnere mich an Zeiten, wo es gar keine gab. Wir haben viele Korrespondentinnen in unseren Auslandsstudios, sowohl in der leitenden Funktion als Studio-Chefinnen und auch als zweite oder dritte Kollegin vor Ort. Aber es ist noch nicht genug, es muss noch besser werden.

Shams Ul-Haq: Wie?

Dr. Peter Frey: Das Stichwort Diversität bezieht sich nicht nur auf die Gleichstellung zwischen den Geschlechtern, sondern wir haben mindestens zwei weitere Aufgaben im ZDF und auch im Rest der Gesellschaft, nämlich Kollegen und Kolleginnen mit Migrationshintergrund hier in den Sender zu holen. Und sie auch das Programm prägen zu lassen, als Redakteure oder Moderatoren, Reporter/innen. Merkwürdigerweise ist es uns auch dreißig Jahre nach der Wiedervereinigung nicht gelungen, so viele ostdeutsche Kolleginnen und Kollegen einzubeziehen, dass man wirklich sagen könnte: Das Programm hat eine gesamtdeutsche Perspektive. Es ist doch vieles noch sehr westdeutsch geprägt, auch wenn in unseren Studios in Ostdeutschland mehr und mehr Kolleginnen und Kollegen mit ostdeutschem Hintergrund Führungspositionen wahrnehmen.

Shams Ul-Haq: Werden hier im ZDF Frauen von Männern unterdrückt? Haben Sie von solchen Erfahrungen bereits gehört?

Dr. Peter Frey (tief einatmend): Ich glaube, für einen Mann ist diese Frage ganz schwer zu beantworten. Und welche Art von Unterdrückungsmechanismen es gibt oder was als Unterdrückung empfunden wird, müssen am Ende diejenigen beschreiben, die solche Erfahrungen machen oder glauben, gemacht zu haben.

Shams Ul-Haq: Können Sie das spezifizieren?

Dr. Peter Frey: Ich kann nur sagen, dass ich mich in meiner Umgebung und in der Chefredaktion sehr darum bemühe, für die Gleichheit der Arbeitsverhältnisse und für einen anständigen Umgang miteinander zu sorgen. Auch wenn ich über meinen unmittelbaren Verantwortungsbereich hinausschaue, glaube ich, dass sich das ZDF in den letzten zehn Jahren deutlich geändert hat. Mit einer Verwaltungsdirektorin haben wir auch zum ersten Mal eine Frau in der Geschäftsleitung des ZDF. Wir sind nicht nur offener geworden: Mit den Frauen verändert sich auch das Klima in den Führungspositionen.

Über Dr. Peter Frey

Dr. Peter Frey (geb. 1957) ist seit dem 1. April 2010 Chefredakteur des ZDF. Ihm unterstehen die die fünf Hauptredaktionen Aktuelles, Politik und Zeitgeschehen, Wirtschaft, Recht, Service, Soziales, Umwelt, Sport und Neue Medien, der Programmbereich Info, Gesellschaft und Leben sowie die Senderedaktionen Frontal 21 und Tagesmagazine Berlin (ZDF-Morgenmagazin, ZDF-Mittagsmagazin). Auch die Inland- und Auslandstudios sowie der digitale Spartenkanal ZDFinfo gehören zu seinem Ressort. Dr. Frey arbeitet seit 1981 beim ZDF, zunächst als Freier Journalist, später als Redakteur in verschiedenen Redaktionen. Er war u.a. stellvertretender Leiter des Studios in Washington, Leiter der Auslandsredaktion sowie Leiter des ZDF-Hauptstadtstudios Berlin. Im Herbst 2022 geht er in den Ruhestand, wird sich aber weiterhin dem Journalismus widmen.

www.zdf.de

Quelle: https://www.frankfurt-live.com/werden-im-zdf-frauen-von-m-aumlnnern-unterdr-uumlckt-132258.html
Featured Image: Shams Ul-Haq im Gespräch mit ZDF-Intendant Dr. Peter Frey
Foto: Sven Hasselbach

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *